Mobile menu trigger
de nl en
Anmelden Favorites Bag
Close
de nl en
Anmelden

Unkategorisiert

Unkategorisiert -

Hoch das Bein!

Fünfmal wöchentlich eine halbe Stunde Sport machen: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass das die perfekte Grundlage ist. Gut für alles – Kopf und Körper. Betrachten Sie das als Goldene Regel. So müssen Sie nicht mit sich selbst über schwitzen oder nicht schwitzen debattieren: Sie machen es einfach. Summum stellt neue (und wiederentdeckte) Trends vor, die Sie begeistern werden.

Sprint Triatlon

Was der Powernap bei chronischem Schlafmangel ist, das ist der Sprint Triatlon für seriöse Sportfreunde, die mehr Hobbys haben als nur Cardio Fitness oder die einfach noch nicht für das Real Thing bereit sind. Anstelle eines echten Triatlons – einer Eindruck weckenden Ausdauersportkombination aus 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen – lässt sich die Sprintversion gut schaffen: 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Also ziemlich genau ein Achtel Triatlon, der sich jedoch auf Ihrem Sport-Lebenslauf sehr gut macht.

CrossFit

Wer einen Schritt weiter gehen möchte als bei Bootcamp (fanatisch schwitzen mit einem Personal Trainer im Park, während alle anderen mit dem Rad zur Arbeit und zurück fahren), für den ist CrossFit neuerdings das Höchste. Was den Coachingstil betrifft, wähnt man sich in der Armee, und Sie dürfen sich mit allerlei tollen Elementen austoben, die vom Gewichtheben, aus der Leichtathletik und der Gymnastik stammen. CrossFit ist wie so viele populäre Workouts von der amerikanischen Westküste zu uns herübergeschwappt und obwohl es als Elite-Fitness bekannt geworden ist, eignet es sich für jedermann, sogar für Anfänger und Kinder. Verlassen Sie sich darauf: In Nullkommanix werden Ihnen überall harte Muskeln wachsen, nicht zu vergessen ein Glänzen, das man sich nur durch ehrliches Schwitzen verdienen kann.

Body Weight Training

Manche Workouts sind einfach beliebt, weil sie nicht nur effektiv, sondern auch leicht zugänglich sind. Body Weight Training ist so ein Wo-und-wann-du-willst-Workout. Das einzige, was man braucht ist ein (am besten täglicher) Time Slot von 30 bis 45 Minuten und eine Matte. Kein Rennen in eine teure, laute Muckibude, kein Glotzen anderer und kein Trainer, der einem ins Ohr schreit, sondern bequem zu Hause, im Büro oder im Urlaub in aller Ruhe an einer vorzeigbaren Bikinifigur arbeiten. Googeln Sie „Body Weight Training“, dann finden Sie eine Reihe von Übungen, bei denen Sie vor allem Ihr eigenes Körpergewicht einsetzen, um schöne Muskeln zu züchten. Dazu braucht es etwas Disziplin, aber mit allen Vorteilen und schnellen Ergebnissen ist es ein attraktiver Moment für Sie selbst, solange Sie das nicht mit einem Magnum belohnen.

Mit Yoga Blut und Wasser schwitzen

Bikram Yoga oder Hot Yoga, wie es Schulen nennen, die alle Bikram-Lizenzpflichten vermeiden wollen, ist die Yoga-Innovation des letzten Jahrzehnts. Ein extremer Trend: Die meisten Sterblichen schienen sich bei der Idee, solche harten Anstrengungen bei solch tropischen Temperaturen leisten zu müssen, um ihr Bewusstsein zu sorgen. Und das neben anderen, deren Lebensgewohnheiten ab und zu unangenehme Gerüche zur Folge haben konnten. Bikram-Gläubige sind richtig süchtig nach der wohltätigen Wärme (die Verletzungen vorbeugt), dem reinigenden Schwitzen und den strengen Regeln mit immer denselben Stellungen.

Hot Barre

Der neue Hype Hot-Barre ist von Bikram inspiriert. Sie nehmen an einer Ballettstunde an der Stange teil –bei einer Temperatur von 40 °C. Hot Barre wurde in New York entwickelt und gelangte über Los Angeles und London nach Europa. Eigentlich geht es um elegantes Entgiften. Und obgleich Sie durch die Hitze für den Rest des Tages in den Seilen hängen, bekommen Sie davon dem Vernehmen nach schöne lange Muskeln und ein wunderbares Hochgefühl.

Areal Yoga

Ebenso wie Hot Barre ist auch Pilates ein echter Modesport für Mädels. Anstelle der butchy Bootcamp-Sixpacks oder Bodybuilding-Muskelmassen bekommen Sie davon attraktive Konturen. Aber auch die Modemädels wollen einmal etwas Spannendes ausprobieren, zum Beispiel Pole Dancing. Doch abgesehen davon, dass dieser „Sport“ ein wenig enttäuschend ist, vor allem, wenn es elegant aussehen soll, war der Reiz des Neuen schnell dahin. Hier kommt Areal Yoga ins Spiel. An einem dünnen, Hängematte ähnlichem Tuch lassen Sie auch hier Ihr Körpergewicht – und somit die Schwerkraft – die (Stretching-)Arbeit tun. Areal Yoga, auch als Floating Yoga bezeichnet, trainiert neben dem Äußeren auch stark Ihre innerliche Kraft, also alle Muskeln, die man nicht sieht, aber auch Ihre Fähigkeit, Ihr Gleichgewicht zu finden. Dieses Workout beenden Sie mit einer wunderbar schwebenden Ruhepause in Ihrer Hängematte.

 

You may also like

Beauty -

Grünes Gold: Summum’s Pflanzen tips

Jetzt unbedingt besorgen: Grünpflanzen. Ehrlich! Holen Sie sich den Sommer ins Haus und legen Sie Ihren eigenen Urban Jungle aus Sansevieria, Zimmeraralien und mehr an. Welche Pflanzen müssen Sie haben und warum?

Mehr lesen
Back to top