Mobile menu trigger
nl de en
Anmelden Favorites Bag
Close
nl de en
Anmelden

Unkategorisiert

Unkategorisiert -

SJOUKJE BIERMA – FASHION ILLUSTRATOR AND PORTRAIT PAINTER

Dürfen wir vorstellen? Die niederländische Malerin und Illustratorin Sjoukje Bierma machte einige Illustrationen für die Summum-Studio-Kollektion. Ihr Arbeitsplatz ist ihr Atelier in Amsterdam Oud-West, wo das Radio auf einen Jazz- oder Soul-Kanal eingestellt ist, richtig Klasse, mit Nachrichten zu jeder vollen Stunde, „sodass ich weiß, wie spät es ist, sonst vergesse ich die Zeit.“ Sjoukje stammt aus Friesland und studierte an der Arnheimer Kunstakademie, doch jetzt ist sie in Amsterdam zu Hause. Dort kaufte sie vor zehn Jahren ein Appartement an einer der vielen Grachten und entkernte es vollkommen, um es dann nach ihrem eigenen Geschmack wieder aufzubauen. Dort, vor dem offenen Kamin, sitzt sie gern in einem der großen Schalenstühle, um sich ein wenig Tagträumen hinzugeben und sich Inspiration zu holen.

Ja nachdem, was eine Illustration oder ein Gemälde erfordert, arbeitet Sjoukje auf Tuch oder auf verschiedenen Papierarten mit ostindischer Tinte, Gouache, Blattgold und mehr. Sie selbst umschreibt Ihre Arbeit als „ein wenig ikonenartig, realistisch und modern mit einem Hauch Nostalgie“. Auffallend ist die scheinbare Einfachheit, mit der sie ein Bild mittels einiger Pinselstriche treffend festzuhalten weiß. „Im Einfachen liegt die Kraft. Ich versuche, immer mehr wegzulassen, nachzudenken über das, was das Auge selbst ergänzt und was ich deshalb nicht zeichnen muss. But it takes effort to look effortless.“ Inspiration findet Sjoukje in einem Couture-Kleid, einem Stück eines Fotos oder in der Haltung einer Person „so halb umgedreht nach links, Sie wissen schon …“ und ausgehend hiervon skizziert sie weiter, bis schließlich etwas zu ihrer vollen Zufriedenheit ist, denn: „Ich will gern schöne Dinge machen, die man immer wieder gern anschaut.“

Inspirierende Illustratoren „Ich liebe besonders die Illustratoren aus den Fünfzigerjahren, die mit ihren Illustrationen kleine Geschichten erzählten. Es ist eine sehr handwerkliche Arbeit, das bewundere ich sehr. Ich bin verrückt nach den Illustrationen von René Gruau, insbesondere nach dem, was er in den Fünfzigerjahren für Dior zeichnete. Und auch die Arbeiten des Schweden Mats Gustafson, unseres niederländischen Landsmannes Piet Paris und des Australiers Howard Tangye – ein wenig Egon-Schiele-artig – sprechen mich an.“

Zuhause an der Wand „Ein von mir gemaltes Porträt unseres Hundes Sinne, das ich meinem Mann am Valentinstag geschenkt habe.“ Sinne hat lauter kleine Flecken, die ich als Herzchen gemalt habe. Von weitem erkennt man sie nicht, aber aus der Nähe!“

Auf dem Nachtkästchen „Ich habe nie Zeit, um etwas zu lesen, außer im Urlaub.“ Die letzte Serie, die ich gelesen habe, ist die von Niccolò Ammaniti. Und ich habe viel von Arthur Japin gelesen. Und natürlich von Roald Dahl – wunderbar! Wenn ich einen Schriftsteller gut finde, lese ich sofort alles von ihm.“

Abend auf dem Sofa „Natur-Dokumentarfilme wie Life mit David Attenborough sehe ich mir gern an, aber auch einen Film wie Big Fish von Regisseur Tim Burton oder super stylishe Filme wie A Single Man von Tom Ford. Und kitschige Shows wie The Voice UK und So You Think You Can Dance: das Talent und der Mumm dieser Menschen – fantastisch.“

Schöne Bilder „Die Fotos der Amerikanerin Lillian Bassmann aus den Fünfzigerjahren und die Modefotografie von Irving Penn und Guy Bourdin. Und die Bildsprache von Erwin Olaf, die ist einfach nur Klasse.“

Buch für den Kaffeetisch Before They Pass Away des englischen Fotografen Jimmy Nelson, ein Fotobuch über Urvölker in abgeschiedenen Gegenden und ihre Gebräuche.“

Idealer Sonntag „Ein Spaziergang mit dem Hund am Strand. Und mittags mit Wein einen Dokumentarfilm auf dem iPad zu Hause vor dem offenen Kamin. Abends mit Freunden in einem guten Restaurant essen gehen. Ja, das ist mein idealer Sonntag.“

You may also like

Beauty -

Wanderlust

Uns alle packt ab und zu die Wanderlust. Und so manche packen daraufhin einen Rucksack und ziehen los. Zum Glück können Finger-auf-der-Landkarte-Reisende diesen Abenteurern auf Instagram folgen – als Inspiration für eigene kleine Fluchten aus dem Alltag

Mehr lesen
Back to top